Gartenstadt-Genossenschaft Mannheim eG
K2, 12-13 - 68159 Mannheim - (0621) 18005-0 - info@gartenstadt-genossenschaft.de
Unsere Geschäftsstelle ist ab dem 01.12.2021 wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation sollte jedoch auch weiterhin vorrangig von der Möglichkeit einer telefonischen Terminvereinbarung, sowie von den kontaktlosen Kommunikationsmöglichkeiten Gebrauch gemacht werden, um das Risiko für Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten. Alle Abteilungen der Genossenschaft sind telefonisch und/oder per E-Mail erreichbar.

Die zentrale Information der Genossenschaft erreichen Sie unter: Tel.: 0621 / 18005 - 0 E-Mail: info@gartenstadt-genossenschaft.de

Bitte beachten Sie auch entsprechende aktuelle Hinweise auf unserer Homepage.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund! Ihre Gartenstadt-Genossenschaft Mannheim eG
Seiten durchsuchen...
 
 

Wohnungs- und Gewerbeangebote

vom 20.1.2022 09:09 Uhr

  • Wohnungen
    • Friedrichsfeld:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, 2.OG rechts, 56.46m2
      mehr Infos...
    • Friedrichsfeld:
      3 Zimmer, Küche, Bad, sep.WC, Garage, 1.OG links, 98.85m2
      mehr Infos...
    • Gartenstadt:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, Loggia, Aufzug, Tiefgarage, 2.OG links, 66.99m2
      mehr Infos...
    • Herzogenried:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, Loggia, Aufzug, Tiefgarage, 2. Ebene, 56.88m2
      mehr Infos...
    • Herzogenried:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, Loggia, Aufzug, Tiefgarage, 4. Ebene, 60.68m2
      mehr Infos...
    • Herzogenried:
      3 Zimmer, Küche, Bad, 2 Loggien, Aufzug, Tiefgarage, 6. Ebene, 81.15m2
      mehr Infos...
    • Herzogenried:
      3 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Aufzug, Tiefgarage, 5. Ebene, 85.8m2
      mehr Infos...
    • Ladenburg:
      3 Zimmer, Küche, Dusche, 2.OG rechts, 66.37m2
      mehr Infos...
    • Neckarstadt:
      1 Zimmer, Küche, Bad, 1.OG, 44.59m2
      mehr Infos...
    • Neckarstadt:
      2 Zimmer, Küche, Bad, EG rechts, 50.97m2
      mehr Infos...
    • Neckarstadt:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, Balkon, EG rechts, 72.38m2
      mehr Infos...
    • Niederfeld:
      2 Zimmer, Küche, Bad, 2 Loggien, Aufzug, Tiefgarage, 2.OG rechts, 73.16m2
      mehr Infos...
    • Niederfeld:
      3 Zimmer, Küche, Bad, Dusche, 1 Galerie, Balkon, Aufzug, DG, 147.49m2
      mehr Infos...
    • Rheinau:
      3 Zimmer, Küche, Dusche, Loggia, Aufzug, EG, 96.09m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Stellplatz, 3.OG rechts, 72.77m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      3 Zimmer, Küche, Dusche, Loggia, 3.OG links, 77.51m2
      mehr Infos...

Die ausführlichen Wohnungsangebote finden Sie hier.

Aktuelle Zinsen

Wir können Ihnen aktuell eine Verzinsung von bis zu 0.01% bieten!
Weitere Infos...

Nächster Termin

Dienstag, 1.3.2022: Faschingsdienstag

Bitte beachten Sie, dass auch dieses Jahr am Fastnachtsdienstag die Geschäftsstelle bereits um 12:00 Uhr geschlossen wird.

Alle Termine finden Sie hier.

Teilen Sie uns Ihren Termin mit!

Ausgabe 03/ 2000

Wußten Sie schon?

Rund die Hälfte des Wohnungsbestandes (ca. 1,1 Mio. Genossenschaftswohnungen) entfällt auf das Gebiet der neuen Bundesländer. Neben der grundsätzlichen Problematik der Bewältigung des Systemwechsels von einem zentralstaatlichen Verwaltungssystem zu einem marktwirtschaftlichen System hatten die Genossenschaften lange Zeit mit der Problematik des Eigentumserwerbs zu kämpfen; offene Eigen-tumsfragen mußten in langwierigen Verhand-lungen mit Bund, Ländern und Kommunen geklärt werden. In den Jahrzehnten der Planwirtschaft hatte sich zudem ein immenser Instandhaltungsrückstau gebildet, für dessen Bewältigung in den Jahren 1990 bis 1997 mehr als 32 Mrd. DM Instandhaltungsaufwand notwendig wurden.
 
Das Mietverhältnis zwischen Genossenschaften und Mitglied ist in der Regel durch einen sogenannten Nutzungsvertrag gekennzeichnet, in dem die Mitglieder eine eigentumsähnliche dauerhafte Wohn-sicherheit erhalten. Dieses Prinzip sichert die spekulationsfreie Weitergabe der Genossenschaftswohnungen an die jeweils nächste Mitgliedergeneration. Die materielle Aus-wirkung dieses „Generationenvertrags“ äußert sich darin, daß - neben einer hohen Sicherheit und Stabilität des Wohnens - die genossenschaftlichen Mieten unterhalb der durchschnittlichen Marktmieten liegen.
 
Seit 1996 gilt in Deutschland eine neue steuerliche Förderung für die Mitglieder von Wohnungs-baugenossenschaften, die ab Jahresbeginn 1995 gegründet worden sind. Wenn die Satzung neu gegründeter Genossenschaften ihren Mitgliedern das Recht einräumt, die von ihnen genutzte Wohnung auf Antrag zu erwerben und zugleich die Mehrheit der Bewohner eines Hauses dem Erwerb zustimmt, kann das Mitglied in den Genuß einer staatlichen Förderung in Form einer Zulage kommen. Dies bedeutet, daß aus der Genossenschaft heraus individuelles Wohneigentum gebildet werden kann.