Gartenstadt-Genossenschaft Mannheim eG
K2, 12-13 - 68159 Mannheim - (0621) 18005-0 - info@gartenstadt-genossenschaft.de
Unsere Geschäftsstelle ist ab sofort wieder geöffnet. Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation bitten wir Sie wenn möglich telefonisch einen Termin zu vereinbaren, bzw. von den weiteren Kontaktmöglichkeiten Gebrauch zu machen. Alle Abteilungen der Genossenschaft sind telefonisch und/ oder per E-Mail erreichbar.

Die zentrale Information der Genossenschaft erreichen Sie unter:
Tel.: 0621 / 18005 - 0
E-Mail: info@gartenstadt-genossenschaft.de

Um das Risiko für Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten, bitten wir Sie von diesen Kontaktmöglichkeiten sowie von der Möglichkeit einer telefonischen Terminvereinbarung Gebrauch zu machen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Seiten durchsuchen...
 
 

Wohnungs- und Gewerbeangebote

vom 23.9.2020 08:08 Uhr

  • Wohnungen
    • Gartenstadt:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, Terrasse, Aufzug, Tiefgarage, EG rechts, 66.99m2
      mehr Infos...
    • Herzogenried:
      3 Zimmer, Küche, Bad, 2 Loggien, Aufzug, Tiefgarage, 4. Ebene, 81.11m2
      mehr Infos...
    • Käfertal:
      3 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Stellplatz, 3.OG rechts, 83m2
      mehr Infos...
    • Niederfeld:
      3 Zimmer, Küche, Bad, Dusche, 1 Galerie, Balkon, Aufzug, DG, 147.49m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Stellplatz, 3.OG rechts, 72.77m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      3 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Garage, 3.OG links, 77.84m2
      mehr Infos...
    • Waldhof-Ost:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Tiefgarage, 3.OG rechts, 62.91m2
      mehr Infos...
    • Waldhof-Ost:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Balkon, 1.OG rechts, 74.34m2
      mehr Infos...
    • Waldhof-Ost:
      2 Zimmer, Küche, Bad, sep.WC, 1 Galerie, Loggia, Tiefgarage, 3.OG mitte, 78.95m2
      mehr Infos...

Die ausführlichen Wohnungsangebote finden Sie hier.

Aktuelle Zinsen

Wir können Ihnen aktuell eine Verzinsung von bis zu 0.01% bieten!
Weitere Infos...

Nächster Termin

Momentan gibt es keine Termine.

Alle Termine finden Sie hier.

Teilen Sie uns Ihren Termin mit!

Ausgabe 08/ 2000

Zur Nachahmung empfohlen!




Von aktiver Nachbarschaftshilfe berichtet ein Mitglied der Gartenstadt-Genossenschaft:
„Liebe Gartenstadt-Genossenschaft,
 
nein dies ist keine Beschwerdebrief sondern ein Dankesbrief! Ich möchte Ihnen einfach mal mitteilen, dass es in unserer Genossenschaft auch Mitglieder gibt, denen eben nichts egal ist und die viel Liebe und Pflege in unser Anwesen „Plauener Weg 1“ stecken. So einen Nachbarn habe ich nämlich. Er heißt Kurt Neubert. Herr Neubert steht im Sommer zum Beispiel früh auf, um den Rasen zu wässern, den er selbst jedes Jahr sät und düngt und viel privates Geld investiert, damit wir alle es schön haben. Ihm ist keine Arbeit zuviel. So zieht er jedes Jahr auch Pflanzen, schneidet Bäume und mäht den Rasen sogar mit einem Handmähgerät. Es gäbe so viel zu erzählen, um was sich Herr Neubert alles kümmert und ich würde Seiten brauchen um alles im Detail zu berichten. Schade finde ich nur, dass es immer wieder Mitmenschen gibt, die diese Arbeit zerstören! Da werden Blüten abgebrochen, ganze Zöglinge geklaut, Pflanzen wahrscheinlich in der Nacht überwässert und mutwillig kaputt gemacht. Nachdem mir Herr Neubert diese Untaten zeigte, war ich sehr betroffen. In unserem Garten fühlen sich nämlich auch Kleintiere sehr wohl. Wir sahen einen Goldkäfer, der vielleicht auch ein Schädling ist, aber uns hat er in diesem Moment Freude gemacht. Manchmal sind es die kleinen Dinge die im Leben zählen. Auch meine Nachbarin Frau Ruth Neubert kümmert sich sehr viel um ihre Mitbewohner. Sie kauft regelmäßig für Hausbewohner mit ein und kümmert sich auch um diese. Auch die Krankenpflege ist ihr kein Fremdwort. Selbst ich als junger Mensch in diesem Haus war schon häufig auf ihre Nachbarschaftshilfe angewiesen und stand nie vor verschlossener Tür. Es gibt so viele Menschen, die nicht umsonst an unserem Haus stehenbleiben und die Außenanlage betrachten, loben und genießen. Dieser Brief ist eigentlich ein öffentliches Dankeschön an Herrn und Frau Neubert für ihre Mühen im Alltag. Anbei ein paar Bilder, nur leider waren die schönen Tulpen bereits verblüht und andere Pflanzen noch nicht soweit.
 
Mit lieben Grüßen
P. Lind“