Gartenstadt-Genossenschaft Mannheim eG
K2, 12-13 - 68159 Mannheim - (0621) 18005-0 - info@gartenstadt-genossenschaft.de
Seiten durchsuchen...
 
 

Wohnungs- und Gewerbeangebote

vom 22.5.2024 15:03 Uhr

  • Wohnungen
    • Herzogenried:
      1 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Aufzug, Tiefgarage, 9. Ebene, 42.66m2
      mehr Infos...
    • Herzogenried:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, 2 Loggien, Aufzug, Tiefgarage, 8. Ebene, 53.31m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, 3.OG rechts, 71.82m2
      mehr Infos...
    • Waldhof-Ost:
      2 Zimmer, Küche, Bad, 2 Loggien, Tiefgarage, 3.OG rechts, 66.33m2
      mehr Infos...
    • Waldhof-Ost:
      2 Zimmer, Küche, Bad, 2 Balkone, 3.OG links, 60.73m2
      mehr Infos...

Die ausführlichen Wohnungsangebote finden Sie hier.

Aktuelle Zinsen

Wir können Ihnen aktuell eine Verzinsung von bis zu 1.00% bieten!
Weitere Infos...

Nächster Termin

Freitag, 31.5.2024: Am Brueckentag Freitag den 31. Mai 2024 bleibt die Sparabteilung/Kasse geschlossen.

Am Freitag, 31. Mai 2024, bleibt die Sparabteilung/Kasse der Genossenschaft geschlossen. Wir bitten Sie dies bei Ihren Dispositionen zu beruecksichtigen.

Alle Termine finden Sie hier.

Teilen Sie uns Ihren Termin mit!

Ausgabe 10/ 2004

Gässelfest

Impressionen vom „Gässelfest“ (Nachbarschaftstreff) in der “alten Gartenstadt” (Freyastraße - Holderweg - Moosgasse) am 24.07.2004 ab 16 Uhr bis zum Schluss.


Mannemer Leut un Mannemer Art
von Jakob Frank

Sowohl an der Schbrooch wie an annere Sache,
am Esse, am Trinke, am Heule, am Lache,

do lernt ma am beschte die Mannemer kenne.

Un tritt euch 'mol eener recht fesscht uff de Sschuh,
un macht noch Radau un Schbektak’l dazu,
ihr hätt euer Latsche nit hinschtelle solle,
wo er mit de Füß hätt grad hintrete wolle,
er tät sich verbitte die kniffliche Bosse,
der iß dann vun Mannem, könnt euch druff verlosse.

Und wann's dann Schbektak’l gibt, oder 's gibt Krach,
er sächt: „Halt dei(n) Schnut,
sunscht kriegscht eeni uffs Dach,
wann ich dich beim Kraache pack,
kannscht dir gratliere,
dann tu norr dei(n) Knoche vorher numeriere,
ich dreh dir die Nas’ rum, den Zinke, den große,
du kannscht mir meintwege de How’l ausbloose,
wart norr, wann ich dich 'mol beim Trobsbier verwisch!
des sin dann so richtige Mannemer Schbrüch ……

Doch 's Schönschte natürlich, un des iß kee Frooch,
des iß unser lieblichi Mannemer Schbrooch,
dann so wie mir babble, un so wie mir schwätze,
des muß ma de Fremde zuerscht üwersetze.

Zum Mund sächt ma Schnut,
un wer grob iß sächt Maul,
e Pferd iß en Kloowe, en Kloowe en Gaul,
zum Fisch sächt ma Fusch, un zum Fleisch sächt ma Fleesch, un wann ma des kocht,
werd's nit weich, sondern weech,
e Huhn iß e Hink’l, en Hahn iß en Gock’l,
wer korz un aach dick iß, den heeßt ma en Zwock’l,
was blau iß, iß bloo, was gelb iß, iß geel,
wer nix hört, der iß daab, wer nix sieht, der iß scheel,
e Kleid iß e Kleed, un e Geiß iß e Geeß,
was heiß iß, iß heeß, un wer schwitzt, der hot Schweeß,
un so gibt’s noch manches, un betracht ma's bei Licht,
do hot des bei uns e ganz anneres G’sicht.

Drum kummt ihr uff Mannem, un wollt uns verschtehe,
dann müßt ihr zuerscht in e Buchhandlung gehe,
dort kaaft sich der Babbe, die Mamme, der Sohn,
e „Mannemer Konversations-Lexikon",
un habt ihr’s gelese, sagt ihr beschtimmt hinnenooch:
„Es gibt halt nix Schön’res wie die
Mannemer Schbrooch."


Resümee: „Es war ein gelungenes Fest“