Gartenstadt-Genossenschaft Mannheim eG
K2, 12-13 - 68159 Mannheim - (0621) 18005-0 - info@gartenstadt-genossenschaft.de
Bitte machen Sie vorrangig Gebrauch von der Möglichkeit einer telefonischen Terminvereinbarung und den kontaktlosen Kommunikationsmöglichkeiten. Alle Abteilungen der Genossenschaft sind telefonisch und/oder per E-Mail erreichbar. Bitte beachten Sie auch entsprechende aktuelle Hinweise auf unserer Homepage.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund! Ihre Gartenstadt-Genossenschaft Mannheim eG
Seiten durchsuchen...
 
 

Wohnungs- und Gewerbeangebote

vom 18.8.2022 11:11 Uhr

  • Wohnungen
    • Herzogenried:
      2 Zimmer, Küche, Dusche, Loggia, Aufzug, Tiefgarage, 10. Ebene, 64.09m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, (Tief)garage/Stellplatz, 3.OG links, 72.56m2
      mehr Infos...
    • Vogelstang:
      2 Zimmer, Küche, Bad, Loggia, Stellplatz, 2.OG links, 72.6m2
      mehr Infos...

Die ausführlichen Wohnungsangebote finden Sie hier.

Aktuelle Zinsen

Wir können Ihnen aktuell eine Verzinsung von bis zu 0.01% bieten!
Weitere Infos...

Nächster Termin

Samstag, 24.12.2022: Frohe Feiertage!

Zwischen den Jahren (24.12.2022 bis einschl. 01.01.2023) bleibt die Geschäftsstelle in K 2, 12-13 geschlossen.
Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage!

Alle Termine finden Sie hier.

Teilen Sie uns Ihren Termin mit!

Ausgabe 01/ 2005

Aktive Mitglieder: Horst Bötel


Wir stellen vor: Horst Bötel

Nach der Pensionierung: Gelegenheitsdichter

Nach der Pensionierung erkannte Herr Bötel sein bis dahin verborgenes Talent zum Reimen. Er wurde Gelegenheitsdichter. Ereignisse in seinem privaten Umfeld wurden poetisch geformt und in Verse geschmiedet. Goethe meinte, jeder könne das, vom Bauern bis zum Ritter.

So ist in wenigen Jahren allerlei zusammen gekommen und Herr Bötel fand immer Spaß am Dichten, so dass er auch an mehreren Dichterwettbewerben teilgenommen hat. Seine Gedichte für das Jahrbuch der Deutschen Lyrik wurden angenommen und veröffentlicht.

Als Kostprobe schickte Herr Bötel uns ein Gedicht über seine Traumreise, die er zusammen mit seiner Frau Helga mit dem Postschiff der Hurtigruten von Bergen bis zum Norkapp und zurück unternommen hatte.


Norweger sind kluge Leute,
entdeckten Postschiffe für ihre Zwecke,
das Unternehmen gedeiht noch heute,
Bergen - Kirkenes ist die Strecke.

An Bord bleiben keine Wünsche offen,
das Personal ist nett und fein gezogen,
das Essen gut, unübertroffen,
auf Backbord reiten Möwen
auf den Wögen.

Der Hit: das Panoramadeck -
hier kann man stundenlang verweilen,
den Blick voraus zum nächsten Eck',
es folgen Meilen über Meilen.

Steil fallen schroffe Felsen in die See,
langgezogene Berge drängen nah heran,
wohin das Auge sieht: nur Schnee,
der liebe Gott als Komponist
hat alles recht getan.

Wie auch die Zeit vergeht,
stets wechseln diese Bilder der Natur,
und was wie ein Geheimnis vor unserem Auge steht,
wir sind ihm auf der Spur.

Als alles dann zu Ende ging,
schien manches wie ein Traum,
jeder in Erinnerung hing,
vergessen werden wir sie kaum.

Die Bilanz, die lässt sich sehen,
der schönsten Art war diese Reise,
wer sie erfunden, war schön weise,
sein Ruhm wird niemals mehr verwehen.